Schulkinderbetreuung

Schulkinderbetreuung

Seit September 2004 bieten wir in unserem Kindergarten eine Schulkinderbetreuung für Kinder der 1. bis 4. Klasse der Platanenschule an. Die Schulkinder kommen nach Unterrichtsende in den Kindergarten, dort werden sie von einer Erzieherin betreut.

Der Tagesablauf sieht folgendermaßen aus:

  • Meist kommen die Kinder zwischen 11.30 Uhr und 13.00 Uhr
  • Ab 12.30 Uhr können die Kinder das bestellte warme Mittagessen oder selbst mitgebrachte Brotzeit essen.
  • Von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr werden unter Aufsicht und bei Bedarf mit Hilfe der Erzieherin die Hausaufgaben erledigt.
  • Es besteht auch die Möglichkeit länger an den Hausaufgaben zu arbeiten.
  • Ab 14.00 Uhr gehen die ersten Kinder nach Hause.
  • Wir bieten ab 14.00 Uhr eine sinnvolle Freizeitgestaltung an. Wir gestalten gemeinsam unsere Gruppe, dekorieren sie jahreszeitlich. Gerne benutzten wir die Turnhalle um hier Bewegungsspiele oder Entspannungsübungen zu machen. Sommer wie Winter bietet der Garten uns die Möglichkeit zum Toben. Auch naturwissenschaftliche Experimente stehen auf unserem Programm.
  • Die Betreuungszeit endet spätesten um 16.30 Uhr. Selbstverständlich ist während der Schulferien eine Betreuung der Kinder in der Zeit von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr möglich.
  • Wir pflegen einen regen Kontakt mit den Eltern und mit den Lehrern der Grundschule, und tauschen uns über den Entwicklungsstand der Kinder aus.
  • Bei unserem jährlichen Kindergartenausflug ist es durch die gute Zusammenarbeit mit der Schule bereits zur Selbstverständlichkeit geworden, dass uns die Schulkinder begleiten, und an diesem Tag schulfrei haben.
  • Die Schulkinder werden in die Aktivitäten des Kindergartens eingebunden, wie z. B. beim Maifest, Martinsumzug, Faschingsfeier, großer Kindergartenausflug usw.
  • Die Schulkinder können während der Betreuung im Kindergarten ihre sozialen Kompetenzen stärken und erweitern. Die Kinder sollen z.B. lernen auf andere zuzugehen, sich in die Lage anderer einzufühlen. Rücksicht nehmen, konstruktiv Kritik üben und soziale Konflikte gewaltfrei und nicht diskriminierend zu lösen.
  • Sie finden hier ein Übungsfeld um ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Das heißt unter anderem, sie sollen eine stabile Ich-, soziale und kulturelle Identität aufbauen.
  • Auch die Wissens- und Sprachkompetenz der Kinder wird weiterentwickelt. Wie gestalte ich meinen Arbeitsplatz, wie gehe ich mit dem Medien um und wie kann ich mich an demokratischen Prozessen (z. B. Kinderkonferenzen) beteiligen.